HL. Bestattungen - Todesanzeigen
HL. Bestattungen - ...wo Menschlichkeit noch wichtig ist...

Todesanzeigen

Ein wichtiger Teil des Trauerrituals sind Todes- und Dankanzeige, Nachruf und Trauerbriefe.  Den Tod einer Person kann man dadurch in der Zeitung und/oder durch persönlich verschickte Trauerbriefe bei Bekannten und Verwandten anzeigen.

Die Traueranzeige enthält Einzelheiten über die Beerdigung. Sie wird in einer Zeitung veröffentlicht oder als Trauerbrief oder –karte Freunden und Bekannten zugesendet.

Nachrufe werden von Vereinsmitgliedern, Arbeitskollegen oder Freunden in der Zeitung veröffentlicht, um die Wertschätzung auszudrücken.  


Todesanzeige:

Namen wurden geändert

Gern kann auch anstelle des Kreuzes ein Foto oder ein beliebig anderes Bild eingefügt werden.    



Dankanzeige:
Nach 2 bis  4 Wochen nach der Beisetzung kann eine Dankanzeige aufgegeben oder Dankeskarten verschickt werden.
Lag eine Kondolenzliste zur Feier aus, dann können Sie sich darin schon einen Überblick verschaffen, wen Sie danken möchten oder welche Personen Sie sogar in der Anzeige mit Namen nennen wollen.    

Namen wurden geändert




Wir helfen Ihnen gern bei der Auswahl passender Texte, sowie bei der Gesamtgestaltung einer Anzeige oder Karte und halten Mustermappen für Sie bereit. Traueranzeigen können in der Freien Presse oder im Wochenspiegel geschalten werden. Der Preis dafür richtet sich nach der Größe und Farbe der Anzeige.  

  




Trauerbriefe oder -karten:
Trauerbriefe sind das letzte Erinnerungsstück und die letzte Nachricht, die Sie in Verbindung mit dem Verstorbenen erhalten. Diese Briefe werden für gewöhnlich für immer aufbewahrt. Ein Trauerbrief muss sich von den anderen Nachrichten im Briefkasten abheben und muss nicht immer mit einem schwarzen Rand gestaltet werden. Sie sollten ebenso persönlich und individuell gestaltet sein, wie der verstorbene Mensch einst zu Lebzeiten war. Auf Wunsch können mit den Trauerbriefen auch Einladungen für das gemeinsame Kaffeetrinken nach der Beerdigung verschickt werden.  







Keiner kann sagen, der es nicht erlebt, wie es ist,
wenn die Seele die Flügel hebt und leise,leise – zur letzten Reise – gen Himmel schwebt und niemand fühlt es auf dieser Welt,
wenn Gott zum Sternenzelt den Menschen ruft,
der dir das Liebste war und bleiben wird in Ewigkeit und immerdar. Es weiß keiner, dem es nicht geschah,
wie es ist, wenn einer nun nicht mehr da.
Wenn leer die Stätte des,den man noch hätte so gern noch nah!